Peter Standorte schließen
Kunden testeten Mercedes-Benz Arocs unter realen Bedingungen

Fahrerlebnis wie auf dem Bau – nur besser

Dienstag, 05. Oktober 2021, 08:06 Uhr
Lkw-Verkäufer André Schmidt (2.v.l.) hatte zum persönlichen Testen nach Ötigheim eingeladen. Die Unternehmer Ralf Pfützenreuter, Gunnar Hüttig und Udo Stitz waren begeistert, die Turbo-Retarder-Kupplung und die hydraulisch angetriebene Vorderachse (HAD) unter realen Bedingungen auszuprobieren.

Ötigheim. Zu einem ganz besonderen Erlebnis hatte unser Autohaus kürzlich drei Kunden aus der Bau- und Transportbranche auf das UNIMOG-Testgelände des Branchen-Informations-Centers BIC nach Ötigheim/Baden-Württemberg eingeladen. Unter real nachempfundenen Bedingungen wie auf einer Baustelle konnten sie einen Mercedes-Arocs testen.

Lkw-Verkäufer André Schmidt aus unserem Heiligenstädter Mercedes-Autohaus begleitete Ralf Pfützenreuter (sibobeton Thüringen), Gunnar Hüttig (TWE Tief-, Wasser- und Erdbau Uder) und Udo Stiz vom gleichnamigen Fuhrbetrieb zum ungewöhnlichen Fahrzeugtest unter härtesten Bedingungen.

„Für unsere Kunden ist es sehr wertvoll, selbst am Steuer eines Arocs zu sitzen und Situationen zu erleben, wie sie täglich auf Baustellen vorkommen können“, erläuterte André Schmidt das Anliegen. Besondere Herausforderung sei das Anfahren an Hängen, wenn ein schwerbeladenes Fahrzeug umstandsbedingt halten und sich rückwärts auch noch abseilen müsse.

„Hier zeichnete sich beim großen Test die Turbo-Retarder-Kupplung aus, die das Drehmoment auch bei schwierigstem Untergrund perfekt und verschleißfrei auf die Fahrbahn überträgt“, erklärte André Schmidt die technischen Vorzüge. - Kein Spiel mit der Kupplung, die heißzulaufen droht, sondern zuverlässiges Fahren einzig durch Betätigen des Gaspedals. Das Schaltprogramm „Offroad“ der Schaltautomatik Powershift 3 passt die Wahl des optimalen Ganges den Anforderungen von Boden und Steigungen perfekt an.

Alle Gäste, die auf der Strecke als Testende selbst hinter dem Steuer saßen, waren von der hydraulisch angetriebenen Vorderachse (HAD), die gegenüber herkömmlichem Allradantrieb auch noch bis zu 400 kg Gewicht spart, sehr beeindruckt.