Marke
Autohaus-Peter in Sondershausen lud zur Afterwork-Party in den neuen Schauraum

Mega-Party, super Stimmung und die neue A-Klasse (1)

Freitag, 04. Mai 2018, 11:14 Uhr
Party einmal anders: gleich nach Feierabend im Autohaus. Das Konzept gefiel und die Gäste wünschten sich spontan eine Neuauflage.

SONDERSHAUSEN. Am Ende waren sich alle einig: Es war eine megacoole Party und sie sollte unbedingt eine Fortsetzung erfahren! Diesen Wunsch äußerten viele Gäste der Afterwork-Party gestern im Mercedes-Autohaus Peter in Sondershausen. Sie waren nicht nur von der Idee, sondern auch von der Location, der lockeren Atmosphäre, den tollen Beats und von der neuen A-Klasse begeistert, die sie schon zwei Tage vor der offiziellen Premiere sehen durften.

Sehr zufrieden zeigten sich auch die Chefs: Helmut und Andreas Peter. „Wir wollten auch einmal etwas für das jüngere Publikum tun und es in unser Haus einladen. Mit dem Format der Afterwork-Party, zwei prominenten DJs Louis Garcia und Patrick Börsch - und der Idee, in lockerer Atmosphäre ein neues Fahrzeug zu präsentieren, trafen wir offensichtlich ins Schwarze“, resümierte Andreas Peter.

Natürlich waren auch viele angestammte Kunden gekommen. Sie fühlten sich sichtlich wohl und ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, mit Freunden entspannt zu plaudern und später richtig abzutanzen.

Showrooms in mehreren Bereichen des Hauses, Pirelli-Bar, Heinecken-Ausschanks und die zur Lounge umgestaltete neue Ausstellungshalle machten das Autohaus zur perfekten Party-Location. Draußen gab es Currywurst und Handbrot, sorgten frühlingshaften Temperaturen Sonnenuntergang für besonders chillige Stimmung.

Mit wenigen Worten hatte Andreas Peter die Party eröffnet, die neue A-Klasse vorgestellt und Centerleiter Marko Wuttke sowie allen Helfern für die tolle Vorbereitung gedankt. Moderator René Pfeuffer begrüßte Fliederkönigin Hannah-Katharina aus Bad Frankenhausen und die Sondershäuser Weinprinzessin Shantel I.

Dann legte Louis Garcia auf und das Wort „Afterwork“ wurde seiner Bedeutung gerecht, weil jeder die ungezwungene Party nach Feierabend genießen konnte. Das Publikum war begeistert und wünschte sich schon am Abend selbst, dass es eine Fortsetzung geben möge.

Als Patrick Börsch später seine House-Beats auflegte, hielt es die Tanzfreudigen nicht mehr an den Stehtischen. Sie eroberten die Tanzfläche bis zum Partyende gegen 22 Uhr. Da waren schon die ersten Facebook-Posts zu lesen: „Coole Party. Hoffentlich bald wieder!“ oder „Das war eine super Party. Ich hoffe, das war keine einmalige Sache. Gern wieder.“