Marke
Autohaus Peter sponserte den Mini-Marathon

Tolle Premiere und glückliche Sieger beim Ohmrathon

Dienstag, 08. August 2017, 08:24 Uhr
Für die Autohaus-Peter-Gruppe gingen Sabine und Patrick Börsch (3.+2.v.r.) auf die Strecke.  (Foto: LTV)
Mit seiner Frau Sabine ging unser Mitarbeiter Patrick Börsch (3.+2.v.r.) auf die Strecke des Mini-Marathons der Autohaus-Peter-Gruppe.

WORBIS. Sie kamen aus München, Tangerhütte, Frankfurt und dem Eichsfeld, sind versierte Läufer und Freizeitsportler. Die meisten waren topfit, einige hatten ein Handycap, waren blind oder beeinträchtigt. Doch eine Gemeinsamkeit verband sie alle: Sie wollten laufen ľ für den guten Zweck. Und sie liefen für den guten Zweck. Zirka 900 Euro kamen aus Startgeld und Spenden beim 1. Ohmrathon in Worbis für das Palliativzentrum „Haus Emmaus“ in Worbis zusammen. Gewonnen haben somit alle. Premiere gelungen!

„Es war ein tolles Laufevent“, schwärmt Mitorganisator und Teilnehmer Mathias Wieg im Nachgang. Der Mann vom Lauf- und Triathlon-Verein Obereichsfeld (LTV) hatte schon Wochen vorher Sponsoren akquiriert und die Werbetrommel geschlagen für einen Lauf, der fortan im Eichsfeld Geschichte schreiben soll.

Unbegründet seine Ängste und die der LTV-Mitstreiter. Am Ende sah der Ohmrathon, der den Wettbewerb MaRATHON mit dem OHMgebrige zur Wortschöpfung OHMRATHON verbindet, nur glückliche Teilnehmer, auch wenn nicht jeder gewinnen konnte.

106 Starter hatten sich auf die Strecke schicken lassen. 40 von ihnen waren am Sonntag, 6. August, noch kurzentschlossen nach Worbis gekommen.

Beim Mini-Marathon über 4,1 km, den unsere Autohaus-Peter-Gruppe sponserte, war Verkaufsberaterin Manuela Döring aus dem Heiligenstädter Mercedes-Haus in die Rolle der Starterin geschlüpft und hatte für 13 Läufer den Startschuss gegeben. Unter ihnen auch unser Mitarbeiter Patrick Börsch und seine Frau Sabine. Beide wurden Sieger ihrer Altersklasse.

Insgesamt hatten 4 Strecken zur Auswahl gestanden: vom Mini- über Halb- und Dreiviertel- bis zum Marathon. Jeder Lauf hatte seinen eigenen Sponsor.
Die meisten Teilnehmer mit 42 Läufern verbuchte der Halbmarathon. In 1:25:38 h absolvierte Robert Makarinus aus Nordhausen (M 30) die 21,21 Kilometer.

11 Läufer hatten sich der Langdistanz über 41,1 km gestellt. Tino Lehniger (M 40) lief in 03:14:15 h auf das oberste Treppchen des Siegerpodestes. „Für uns zählte allein das Mitmachen“, schwärmten Sabine und Patrick Börsch nach dem Rennen über das Laufevent und lobten es für seine perfekte Organisation.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Premiere“, resümierte Mathias Wieg. „Allerdings hätten gerade die kürzeren Distanzen noch mehr Teilnehmer verdient. Aber dennoch: Es gab nur positives Feedback. Alle lobten den familiären Charakter unserer Veranstaltung. Unser Verein hatte eine schöne Zielgasse gestaltet, die Verpflegung stimmte und vor allem die Strecke kam sehr gut an. Sie hatte mehr Anstiege als der Rennsteiglauf, war also sehr anspruchsvoll“, so Wieg.

Erfreut war der LTV Obereichsfeld auch über die Teilnahme von zwei Sehbehinderten von der Blindenlaufschule Kefferhausen. Sie absolvierten als „die Blindschleichen“ den Mini-Marathon mit einem Guide und schafften den Sprung aufs Treppchen. Nicht weniger Freude gab es bei zwei anderen Startern mit Handicap, die am Nordic-Walking-Wettbewerb teilnahmen. Sie durften sich auch mit einer Teilnehmermedaille schmücken und erlebten an diesem Sonntag Inklusion in Perfektion.

„Wir werden den Ohmrathon auf jeden Fall fortsetzen“, versicherte Mathias Wieg vom Lauf- und Triathlon-Verein Obereichsfeld. Die Premiere ist gelungen, die Teilnehmer haben sich wohlgefühlt, die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Mehr kann man sich nicht wünschen!“

Auch unsere Autohaus-Peter-Gruppe gratuliert zur gelungenen Lauf-Premiere!

Hier die Ergebnisse:


Eindrücke vom Ohmrathon (Foto: LTV)
Kurz vor dem Start des Minimarathons der Autohaus-Peter-Gruppe (Foto: LTV)
Letzte Absprachen vor dem Start. (Foto: LTV)
Start frei zum Minimarathon der Autohaus-Peter-Gruppe (Foto: LTV)
Startaufstellung ...  (Foto: LTV)
Robert Makarinus, Sieger des Edeka-Glahn-Halbmarathons (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Führungsgruppe des Dreiviertelmarathons (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Katharina Badisch (118) mit 3 ihrer Schützlinge (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Weitere Impressionen vom Ohmrathon  ... (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)
Siegerehrung (Foto: LTV)
Orga-Team vom Lauf- und Triathlon-Verein Obereichsfeld (Foto: AEderer - Fotografie & Bildbearbeitung)